Waschen und Spannen

Waschen und Spannen

Meine Garne werden nach dem Verspinnen mit einem Wollwaschmittel gewaschen. So gleichen
sich Spannungen vom Verarbeitungsprozess aus, der Faden wird gefestigt und natürlich auch
sauber. Damit behalten die Fasern ihre natürliche Struktur und belasten weder im Prozess der
Verarbeitung noch beim Tragen die Umwelt mit Chemikalien. Durch den Verzicht auf chemische
Bearbeitung sind FADENTRAUM-Garne und daraus gefertigte Teile allerdings nur mit der Hand
waschbar. Denn Wollfasern verfilzen aufgrund ihrer geschuppten Oberflächenstruktur, sobald
sie in heißem Wasser schnell bewegt werden.

Zur Behandlung eines handgesponnenen Garns nach dem Waschen gibt es in der Handspinnerzunft wohl so viele Meinungen wie Handspinner. Ich habe hier viel experimentiert und denke, es kommt auf das Garn und den geplanten Verwendungszweck an. Feines Angoragarn mit Seide oder Viskosefaden trockne ich unter leichter Spannung, da sich hier die unterschiedlichen Fasern noch einmal aneinander anpassen. Reine Wollgarne, vor allem die richtig elastischen Fasern wie Bluefaced Leicester, trockne ich nur unter ihrem Eigengewicht. Sie würden aus einer "künstlich" erzeugten Spannung wieder in ihre natürliche Form "zurückspringen" - was unvorhersehbare Resultate beim Verarbeiten ergäbe!

Nach dem Trocknen ist das Garn fertig zum Stricken oder zum Verkaufen im Shop unter dem Menüpunkt Garn.

 

Pflegeintensität von FADENTRAUM-Garn und daraus gefertigten Textilien

In der Regel sind natürliche Wollfasern wie auch Seide schmutzabweisend, so dass bei normaler Beanspruchung eine Wäsche kaum notwendig wird. Sollte es doch einmal erforderlich sein, beachten Sie bitte die Pflegehinweise.